XLIF, minimal-invasive Spondylodese von vorne

Bei dieser minimal-invasiven Operationstechnik wird anstatt der klassischen, von hinten durchgeführten Versteifungsoperation, die Spondylodese von der Seite durchgeführt. Durch einen kleinen, ca. 5-6cm grossen Hautschnitt an der Flanke, wir die Kaputte Bandscheibe entfernt und ein mit künstlichem Knochen gefüllten Platzhalter ins Bandscheibenfach eingesetzt. Damit erreichen wir es, ein oder mehrere Segmente der Wirbelsäule zu stabilisieren, ohne den Rückenmarkskanal zu öffnen und die Grösse der Nervenaustrittslöcher wieder herzustellen. Somit werden die Nerven befreit. Mit dieser minimal-invasiver OP-Technik können wir den Spitalaufenhalt auf 2-3 Tage reduzieren.